Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehung zwischen Schweinehund – Rund um Mensch & Hund  (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“).

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

Folgende AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) sind Bestandteil aller schriftlich bzw. elektronisch niedergeschriebenen Verträge mit dem Anbieter.
Der Vertrag kommt zustande, sobald der Kunde (oder bei nicht geschäftsfähigen Personen, der gesetzliche Vertreter) das generelle Angebot des Anbieters in Anspruch nimmt und verbindliche Termine oder Leistungen, auch über das Kontaktformular, vereinbart.
Gegenstand des Vertrages sind Dienste jeder Art, die ausgeschrieben bzw. individuell verabredet worden sind. Der Kunde ist darüber aufgeklärt, dass die tiergestützte Einheit/das Aromacoaching keine körperliche Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt ersetzt und dass der Kunde bei Beschwerden mit Krankheitswert aufgefordert ist, sich bzw. seinen Hund in die Behandlung eines Arztes/Tierarztes zu begeben.

§ 2 Anmeldung

Mit seiner Anmeldung zu einer vom Anbieter angebotenen Veranstaltung – oder mit Buchung einer Dienstleistung durch den Anbieter – erklärt der Kunde, die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben. Eine Anmeldung ist verbindlich. Die Informationen zu den Veranstaltungen auf schweinehund.saarland oder den dazugehörigen Sozialen Medien stellen kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Anmeldung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen, Broschüren sowie auf den Webseiten vom Anbieter haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“ bzw. bis Erreichen der Mindestteilnehmerzahl, wenn nicht anders vermerkt. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

§ 3 Zahlung

Durch die Anmeldung zu einer Veranstaltung – oder Buchung einer Leistung durch den Anbieter – verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung der anfallenden Kosten. Die Zahlung von tiergestützten Einheiten und des Gassiservice wird ab Rechnungsdatum innerhalb von 7 Tagen fällig. Online Dienstleistungen sind per Überweisung zu den in der Rechnung genannten Zahlungsterminen zu begleichen. Der Kunde ist nicht berechtigt, wegen streitiger Gewährleistungsansprüche die Gebühr zu reduzieren, zurückzuhalten oder mit nicht anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen aufzurechnen.

§ 4 Copyright

Skripte und Seminarunterlagen, die vom Anbieter ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Alle vom Anbieter oder von hierfür Beauftragten erstellten Fotos, Videos und Texte, hierzu gehören z.B. Informationsblätter, Flyer sowie der Webseiteninhalt, unterliegen dem Copyright und dürfen nicht vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden. Dies beinhaltet auch alle vom Anbieter betriebenen Profile in Sozialen Medien.
Fotos, die während der tiergestützten Einsätze oder des Gassiservice entstehen, können auf Instagram, Facebook oder der Webseite des Anbieters veröffentlicht werden. Der Rechteinhaber der Fotos erklärt sich damit einverstanden, dass die Fotos auch anderweitig verwendet und/oder verändert werden dürfen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, dieses Einverständnis schriftlich zu widerrufen.

§ 5 Datenschutz

Zum Schutze des Kunden werden die übermittelten persönlichen Daten nur für die Ausführung der jeweiligen Anforderung verwendet und mit Sorgfalt behandelt. Die Daten werden intern gespeichert, um u.a. den Fortschritt und den Nutzen der erbrachten Leistungen zu dokumentieren. Es bedarf einer schriftlichen Schweigepflichtentbindung, um Behandlungsberichte an Dritte (z. B. Arzt, Zusatzversicherung etc.) weitergeben zu können. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, der weiteren Nutzung schriftlich zu widersprechen. Die Daten werden ohne Einverständnis nicht an Dritte weitergegeben.

§ 6 Stornierungskosten

Bei Stornierung von gebuchten Leistungen fallen Gebühren wie folgt an:

  • bis zwei Wochen vor Veranstaltung 30 % der Veranstaltungsgebühr
  • bis 48 Std. vor Veranstaltung 50 % der Veranstaltungsgebühr

Bei Rücktritt ab 24 Std. vor Veranstaltung sowie bei vorzeitiger Beendigung erfolgt keine Rückerstattung.

Die Stornierungskosten für den Gassiservice regelt der Betreuungsvertrag.

§ 7 Rücktritt durch den Anbieter

Der Anbieter behält sich vor, ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn

  • der Kunde den Ablauf bewusst stört,
  • der Kunde mehr als drei Monate ohne triftigen Grund im Zahlungsrückstand ist,
  • der Kunde sich entgegen des geltenden Tierschutzgesetzes verhält,
  • der Kunde sich anderweitig vertragswidrig verhält, insbesondere den reibungslosen Ablauf einer Veranstaltung oder andere Kunden stört oder gefährdet.
  • Bereits gezahlte Gebühren – auch für nicht in Anspruch genommene Veranstaltungen – werden nicht erstattet.

Der Anbieter kann bis eine Woche vor Veranstaltung vom Vertrag zurücktreten, wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall werden bereits gezahlte Gebühren erstattet. Bei Ausfall der Veranstaltung durch Verschulden des Anbieters oder höherer Gewalt wird die entsprechende Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Entstandene Reisekosten werden nicht erstattet. Der Anbieter behält sich vor, Veranstaltungsorte, -zeiten und -tage kurzfristig zu verschieben.

Sollte seitens des Anbieters aufgrund von Unfall, Krankheit oder sonstigen betrieblichen Gründen ein Angebot oder der Gassiservice zum vereinbarten Termin nicht möglich sein, nicht im vereinbarten Ausmaß erbracht werden oder eine bereits begonnene Betreuung vorzeitig abgebrochen werden, besteht seitens des Anbieters keine Haftung für Schäden oder etwaige Aufwendungen des Auftraggebers. In diesen Fällen findet jedoch, wenn der Ausfall über die bereits in den Preisen einkalkulierten 7 Wochen Urlaub/Krankheit/Fortbildung hinausgeht, eine Erstattung der bereits eingezahlten anteiligen Vergütung oder, wenn möglich, ein Ersatztermin statt.

Durch höhere Gewalt (Sturm, Starkregen etc.) kann sich die Betreuungszeit im Gassiservice verkürzen.

§ 8 Haftung

Der Anbieter haftet nur für Schäden, die von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Der Anbieter übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch die durchgeführten Aktionen entstehen, sowie für Schäden und insbesondere Verletzungen, die durch teilnehmende Personen entstehen.
Alle Begleitpersonen sind durch den Kunden in Kenntnis des Haftungsausschlusses zu setzen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko. Der Kunde haftet für die von sich verursachten Schäden. Die Angebote finden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Haftung statt. Weiterhin schließt der Anbieter jegliche Haftung für Schäden am Kunden aus, die wegen Nichtbeachtung der AGB oder durch Fehlverhalten/Fahrlässigkeit des Kunden entstehen. Daraus resultierende Schäden werden dem Verursacher in Rechnung gestellt. Der Kunde ist verpflichtet, umgehend und vollständig den Anweisungen während der Angebote zu folgen. Der Anbieter haftet nicht für Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände.
Der Anbieter weist darauf hin, dass es sich gemäß § 3 des Heilmittelwerbegesetz (HWG) bei den vorgestellten aromatherapeutischen Behandlungsmethoden um Verfahren der komplementären Medizin/Therapie handelt. Die vom Anbieter gegebenen Informationen zur Behandlung sind keine Garantie und weder als Heil- noch als Linderungsversprechen zu sehen. Die Sicherheitshinweise im ausgehändigten Aromatherapie-Skript sind zu beachten.

Für den Gassiservice gelten zudem die Verabredungen des Betreuungsvertrags.

§ 9 Mitwirkungspflicht des Kunden

Jeder Kunde ist verpflichtet, den Anweisungen des Anbieters Folge zu leisten und so aktiv am Veranstaltungsziel mitzuwirken. Eine Erfolgsgarantie ist nicht gegeben, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeit und Umsetzung des Kunden abhängt.

§ 10 Gassiservice

Der Kunde versichert, dass der Hund gegen Staupe, Leptospirose, ansteckende Leberentzündung, Zwingerhusten, Parvovirose, Hepatitis und Tollwut geimpft und gegen Parasiten behandelt wurde. Bei Welpen gelten ggf. Einschränkungen. Der Kunde versichert, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist. Alternativ zur Impfung kann ein Titernachweis vorgelegt werden. Sollte der Kunde bei seinem Hund Anzeichen für eine möglicherweise ansteckende Erkrankung entdecken, so verpflichtet er sich, den Anbieter unverzüglich über seinen Verdacht zu informieren. Eine Betreuung ist indiesem Fall ausgeschlossen. Der Kunde versichert, dass der Hund in den behördlichen Fristen gemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde den Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzulegen.
Der Kunde gibt seinen Hund auf eigene Gefahr in die Betreuung. Dies bezieht sich auch ausdrücklich auf eventuelle Auseinandersetzungen zwischen den Tieren und deren mögliche Verletzungsfolgen. Die Aufnahme von läufigen Hündinnen ist eine Einzelfallentscheidung. Mit Abgabe einer läufigen Hündin oder wenn eine Hündin während des Aufenthaltes läufig wird, nimmt der Halter das Risiko in Kauf, dass es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem ungewollten Deckakt kommen kann. Der Anbieter übernimmt in einem solchen Fall keine Haftung. Sollte sich das Verhalten eines Hundes bspw. durch hormonelle oder sonstige Einflüsse verändern und er Unverträglichkeiten zeigen, behält sich der Anbieter das Recht vor, den Vertrag jederzeit zu beenden. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung eines Hundes erklärt sich der Kunde einverstanden, dass die notwendige tierärztliche Versorgung von einem Tierarzt nach Wahl des Anbieters übernommen wird und er die Entscheidung darüber trifft, wann dies der Fall ist. Die dadurch entstehenden Kosten trägt der Kunde. Bringt ein Hund eine ansteckende Krankheit mit, trägt der Kunde ebenso die dadurch entstehenden Kosten wie Desinfektion und Mitbehandlung angesteckter Hunde. Der Anbieter übernimmt keine Kosten, die durch Entlaufen, Krankheit/Verletzung oder Tod des Hundes entstehen, wenn diese nicht vorsätzlich oder fahrlässig verursacht wurden. Eine Verletzung der Aufsichtspflicht liegt nicht vor, wenn der Hund bei Unverträglichkeit oder Krankheit vorübergehend in einer Hundebox untergebracht wird. Aufgrund der Gruppenhaltung bzw. des Gruppenauslaufs besteht auch hier die Gefahr, das Hunde trotz bester Aufsicht Verletzungen davontragen. Auch hier kommt der Kunde für die tierärztlichen Kosten auf. Zivilrechtliche Schadenshaftungen werden hiermit ausdrücklich ausgeschlossen.

Weiterhin gelten die Verabredungen im Betreuungsvertrag.

§ 11 Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Ansprüche ist Saarbrücken.